Häufig gestellte Fragen / FAQs

In diesem Bereich finden Sie die meistgestellten Fragen zur Zeitarbeit und unsere Antworten dazu.
Sollte Ihre Frage hier nicht aufgeführt sein, dann besuchen Sie unsere Sparte „Experten antworten“
oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Schicken Sie uns Ihre Frage

1. Was bedeutet überhaupt Zeitarbeit?

Zeitarbeit bedeutet, als Angestellter eines Personaldienstleisters (Verleihbetrieb) kurzfristig bei deren Kundenunternehmen (Entleihbetrieb) einzuspringen. Meistens ist der Personalbedarf in den Kundenunternehmen zeitlich begrenzt (z.B. wegen hohem Krankheitsstand), woher der Name Zeitarbeit kommt.

2. Bedeutet Zeitarbeit also Arbeit auf Zeit?

Ganz und gar nicht! Sie sind beim Personaldienstleister in der Regel fest angestellt und bekommen nach Beendigung eines Einsatzes einen neuen Einsatz zugeteilt. Sie sind also regulär angestellt und wechseln nur von Zeit zu Zeit das Kundenunternehmen, in dem Sie tätig werden.

3. Bin ich als Zeitarbeitnehmer fest angestellt und wer ist mein Arbeitgeber?

Zeitarbeitnehmer sind in der Regel fest angestellt. Einzige Besonderheit: Man ist nicht beim Kundenunternehmen, in dem man tätig wird, angestellt. Der Arbeitsvertrag besteht mit dem zuständigen Personaldienstleister, dieser ist folglich also auch der Arbeitgeber.

4. Was ist der Unterschied zwischen Arbeitsvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung / Zeitarbeit?

Während Arbeitsvermittlung darauf abzielt, einen Arbeitnehmer auf einen festen Posten bei einem Unternehmen zu vermitteln, wird der Zeitarbeitnehmer in mehreren, zeitlich begrenzten Einsätzen aktiv. Oftmals führen diese Einsätze aber auch zu einer Übernahme im Kundenunternehmen.

5. Bin ich als Zeitarbeitnehmer sozialversichert?

Wie alle Beschäftigten sind Zeitarbeitnehmer in der Sozialversicherung angemeldet und alle Beiträge werden abgeführt. Auch Themen wie Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung bei Krankheit etc. gelten wie in jeder anderen Branche.

6. Sind die Verdienste in der Zeitarbeit geringer?

Für die Zeitarbeit gelten Tarifverträge, die eine faire Entlohnung garantieren. Je nach Branche und Einsatzbereich sind auch Zuschläge möglich.

7. Wie lange dauert der Einsatz bei Kunden?

Das kommt ganz auf den Kunden und dessen Bedürfnisse an. Der Einsatz kann wenige Tage, aber auch mehrere Wochen/Monate umfassen. Je nachdem, ob nur kurzfristiger Ersatz gesucht wird oder z.B. projektbezogen langfristiger Personalbedarf besteht.

8. Wird mein Gehalt auch in einsatzfreien Zeiten weitergezahlt?

Sollte sich einmal kein Einsatz beim Kundenunternehmen ergeben, erhalten Sie natürlich weiter Gehalt. Bei vielen Personaldienstleistern werden solche einsatzfreien Zeiten über das Arbeitszeitkonto abgedeckt.

9. Ist Zeitarbeit auch geeignet für mich, wenn ich eigentlich nach einer Festanstellung suche?

Oftmals werden Zeitarbeitnehmer, die sich während des Einsatzes im Kundenunternehmen bewähren, in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Man spricht dann vom sogenannten „Klebe-Effekt“. Deshalb sind auch Arbeitnehmer auf der Suche nach einer Festanstellung in der Zeitarbeit gut aufgehoben!

10. Wie lange darf ich maximal in der Zeitarbeit tätig sein?

Ein Arbeitsvertrag bei einem Personaldienstleister ist in aller Regel unbefristet. Auch der Einsatz im Kundenunternehmen ist bereits seit 2004 ohne Maximalbeschränkung möglich.

11. Welche Qualifikationen muss ich mitbringen?

Außer einer hohen Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und einem gewissen Maß an Flexibilität gibt es in der Regel keine Beschränkungen für die Zeitarbeit. Der Personaldienstleister wird Ihnen den Einsatz entsprechend Ihrer Fähigkeiten und Qualifikationen zuweisen. Deshalb bietet die Zeitarbeit für jeden eine faire Chance auf einen Job.

12. Welche Dokumente benötigt der Personaldienstleister bei meiner Bewerbung?

Ein kurzes Bewerbungsschreiben und ein chronologisch geordneter Lebenslauf sowie alle vorhandenen Abschlusszeugnisse (Schule / Berufsausbildung) sollten unbedingt eingereicht werden. Daneben sollten Sie alles mit einreichen, was Ihre Qualifikationen deutlich macht: Zeugnisse für Praktika und Nebenjobs, Weiterbildungsbescheinigungen, eine Liste Ihrer bisherigen Tätigkeiten etc.

13. Welche Branchen setzen auf Zeitarbeit?

Das Modell Zeitarbeit ist so erfolgreich, dass inzwischen sehr viele Branchen darauf setzen. In den letzten Jahren hatte der Dienstleistungssektor die größten Zuwächse an Angeboten für Zeitarbeitnehmern.

14. Ist Zeitarbeit nur etwas für geringer Qualifizierte?

Nein, auch hochqualifizierte Arbeitnehmer sind in der Zeitarbeit tätig. So sind beispielsweise auch IT-Fachleute oder Ingenieure bei Personaldienstleistern beschäftigt.

15. Woran erkenne ich seriöse Personaldienstleister?

Achten Sie darauf, dass sowohl Ihre Qualifikationen, sowie Ihre persönliche Situation im Bewerbungsgespräch zur Sprache kommen. Weiter sollten Sie einen ordnungsgemäßen Arbeitsvertrag ausgestellt bekommen, der z.B. die ordnungsgemäße Anwendung des entsprechenden Tarifvertrags regelt. Eine unbefristete Erlaubnis des Zeitarbeitunternehmens zur Arbeitnehmerüberlassung ist auch ein guter Hinweis.

16. Ich bin Student. Kann ich auch nur für begrenzte Zeit (z.B. in den Semesterferien) in die Zeitarbeit einsteigen?

Immer mehr Studenten nutzen die Zeitarbeit, um zur Finanzierung Ihres Studiums beizutragen und Berufserfahrung zu sammeln. Erwähnen Sie bei Ihrem Vorstellungsgespräch zur Sicherheit, dass Sie nur für begrenze Dauer tätig werden wollen und beachten Sie eventuelle Kündigungsfristen. Auch Werksstudentenverträge werden teilweise von Personaldienstleistern vermittelt.

17. Kann ich in der Zeitarbeit auch Weiterbildungsangebote wahrnehmen?

Weiterbildungen für Zeitarbeitnehmer werden sogar staatlich gefördert und es gibt eine Vielzahl von angepassten Weiterbildungsangeboten dazu. Sprechen Sie einfach Ihren Personaldisponenten auf dieses Thema an.