Tarifautonomie-im-Arbeitsmarkt

Burgbacher gegen weitere Reglementierung der Zeitarbeit

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Ernst Burgbacher, spricht sich vehement gegen eine weitere Reglementierung der Zeitarbeit aus. In einem Gespräch mit der Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros, Andrea Resigkeit, sagte er: „Die Tarifautonomie ist ein hohes Gut, es sollte keiner dort eingreifen.“

Ernst Burgbacher und Andrea Resigkeit waren sich einig: Die Tarifautonomie ist ein hohes Gut, das geschützt werden muss.

Der Mittelstandsbeauftrage der Bundesregierung betonte, dass die Zeitarbeit für die Wirtschaft in Deutschland ein wichtiger Faktor, vor allem für die Flexibilisierung, sei. Der FDP-Politiker sagte: „Ohne die Zeitarbeit hätten wir die Krise so nicht geschafft.“ Mahnende Worte fand Burgbacher auch für die Kritiker: „Ich warne davor, die Branche totzureden; für viele ist die Zeitarbeit ein Einstieg in das Erwerbsleben.“ Burgbacher versprach sich auch künftig für die Zeitarbeit in Deutschland einzusetzen.

Ausblick

Insgesamt beurteilt das Bundeswirtschaftsministerium die Aussichten für 2013 positiv. Kurzes Fazit: Die Unsicherheit in der Eurozone weiche und die Binnennachfrage bleibe stabil pop over to these guys. (AR)